Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - DTB / Tai Chi Zentrum Hamburg e.V.

Shindo Yoshin Ryu Jujutsu

Offizielle DTB-Schule Tai Chi Zentrum Hamburg e.V. (gegründet 1988), Sparten: Gesundheittsport und Kampfkunst

Takamura-Ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu als Nebenllinie des japanischen Shindo Yoshin Ryu (Domon-Kai)

In den 60ér Jahren des letzten Jahrhunderts gründete der japanische Meister Yoshiyuki Takamura das Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu in den USA. Mehr zu den sino-japanischen Forschungen hier: Shindo Yoshin Ryu. Mehr zu den Jujutsu-Verbänden / Organisationen und dem japanischen "Domon Kai" auf der Extra-Seite Shindo Yoshin Ryu.

Yukiyoshi Takamura (1928 - 2000)

AAngesichts des umfangreichen geheimen Wissens, das, also nur intern im kleinen Kreis tradiert wird, sind die frei zugänglichen Aussagen von Yukiyoshi Takamura für viele Interessierte von zentraler Bedeutung. Auch für den Deutschen Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. sind autorisierte Aussagen von Yukiyoshi Takamura eine wichtige Quelle. Dies gilt insbesondere bei den sino-japanischen Forschungen zu den Inneren Prinzipien der "Weichen Kampfkunst". Zur Zeit wird eine übersichtliche Sammlung von Takamura-Zitaten zur Entwicklung der "Inneren Kraft (Nairiki)" erarbeitet, die auch ein Glossar enthält. Die hier publizierten Informationen sind Teil der DTB-Forschungen zu Taijiquan und Qigong und wurden von ihm autorisiert.

TSYR-Gründer Yukiyoshi Takamura

Yukio Takamura hat das Ohbata-Shindo Yoshin Ryu seiner Familie Ohbata erlernt. Diese Nebenlinie hat sich 1898 von der Matsuoka-Hauptlinie abgespalten. Takamura hat seine Linie an die Verhältnisse im Westen angepasst und in TSYR umbenannt (Takamura ist der Name seiner Mutter). Von zentraler Bedeutung für das tiefere Verständnis der Stilart ist ein berühmtes Interview, welches Stan Pranin mit dem Stilbegründer Yukiyoshi Takamura führte. Auf Shinyokai.com gibt es diese Einführung (http://www.shinyokai.com/Takamura%20interview.pdf ) und einen Link zum Aikido-Journal (AN INTERVIEW MIT YUKIYOSHI TAKAMURA von Stanley Pranin Aikido Journal #117)"

Schon als Junge hatte sich Takamura ab dem Jahre 1885 einem speziellem Training im Shindo Yoshin Ryu unterzogen. Als Teenager verließ er mit seiner Mutter (eine geborene Takamura) nach dem 2. Weltkrieg Japan und ließ sich schließlich in San Jose California USA nieder. Dort eröffnete er in den 60-er und 70-er Jahren ein Dojo, in welchem er für eine kleine Gruppe passionierter Schüler ein hartes Training leitete. Seine Kampfkunst, die er nun nach seiner Namensänderung in "Takamura" konsequent "Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu" nannte, verkörpert die Philosophie und den Geist einer früheren japanischen Ära angepasst an einen westlichen Rahmen. Takamuras tiefe Einsichten in das Wesen der Kampfkünste wird moderne Budo Praktizierende beeindrucken und anspornen. (4)

Takamura-Ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu (TSYR) - Definition

Das TSYR hat außer in Dojos und Kampfkunst-Schulen eine gewisse Verbreitung erlangt in etlichen Vereinen / Verbänden des Wado-Ryu-Karate. Dabei geht es um Historie, Prinzipien und Techniken.

Sensei Tobin E. Threadgill als gegenwärtiger Kaisho (Oberhaupt) seiner TSYR-Neben-Linie beschreibt seine Kunst für Lehrgänge seines Verbands so: "Shindo Yoshin Ryu ("New Willow School") (新道楊心流<) is a traditional school of Japanese martial arts, teaching primarily the art of jūjutsu (59  (see full quote on Tobin E. Threadgill´s website: www.shinyokai.com). Er erklärt für seine Seminare: "This koryu (classical) jujutsu school is a sogo bujutsu (comprehensive martial tradition) maintaining a significant weapons curriculum that reflects those embraced by the samurai warrior class (katana, tanto et al.)." Source: files.ctctcdn.com/789be3cc001/ beb70 2bb-4bf8-4919-ad92-b75c9b15aa83.pdf.

Yukiyoshi Takamura - Gründer des Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu (Ohbata)

Die zentrale Figur der Nebenlinie Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu ist der Meister Takamura Yukiyoshi. Takamura wurde 1928 in Japan geboren. Nach dem Krieg lebte er erst in Schweden und dann in den USA. Y. Takamura nannte das von ihm persönlich an westliche Gegebenheiten angepasste "Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu zunächst nach seinem Familiennamen "Ohbata". Diese Ohbata-Linie hatte sich früher von  von der Matsuoka-Hauptlinie abgespaltene.

Der Meister Takamura starb 2000 im Alter von 72 Jahren. Vielen Westlern hat er die Ideale des Nihon Bujutsu nahegebracht - im persönlichen Unterricht und in öffentlichen Interviews. Kennzeichnend für Takamuras Expertise ist, dass lt. Aussage von T. Threadgill mehrere hochhrangige Wado-Meister (Shihan) bei ihm um Informationen nachsuchten zu Kernprinzipien. Sie wollten allerdings anonym bleiben. Etliche seiner hochrangigen Schüler führen Takamuras Lebenswerk in seinem Sinne fort, wobei es allerdings im Laufe der Zeit zu wichtigen Umstrukturierungen kam.

Takamura-ha - die gegenwärtige Nebenlinie "TSYR" in der DTB-Recherche

Die Sicht des Yoshin Kai / Tobin E. Threadgill weicht in wichtigen Punkten von den hier vertretenen Auffassungen ab. Als unabhängiger Taiji-Qigong-Dachverband und als offizielle Fach-Organisation distanziert er sich zur besseren Transparenz vom TSYR. Die DTB-Studien beruhen auf wissenschaftlicher Grundlage und beinhalten u. a. den Meister Y. Takamura, seine Lehr-Methodologie, seine Lehr-Inhalte und seine Ansichten. Weiterhin geht es um Entwicklung Innerer Kraft, Abgrenzung GAIRIKI-NAIRIKI-Dualismus, historische Aspekte und Charakteristika des Buddhismus/ Shintoismus.

Welche Rolle spielt Meister Yukio Takamura für den Dt. Taichi-Bund? Welche "Shindo-Yoshin-Linien gibt es? Gibt es eine klare GAIRIKI-NAIRIKI-Abgrenzung? Seit Beginn der Forschungen nehmen Fragen wie diese stetig zu. Zur zentralen Frage entwickelt sich immer mehr dasjenige, was unter Takamura-Schülern und Budoka kontrovers diskutiert wird. Wer sich von den authentischen Aussagen Takamuras eine Klärung erhofft, muss sich eines besseren belehren lassen, da der Meister sich in wichtigen Fragen nicht klar bekannte. Wichtige Quellen sind vom Meister autorisierte Statements/ Interviews.

Prinzipiell fokussieren sich die sino-japanischen Forschungen des DTB nicht auf einzelne Stilrichtungen oder Verbände. Angesichts des fortschreitenden Verfalls der japanischen Hauptlinie bleibt realistischerweise nur die in den USA angesiedelte Nebenlinie "Takamura-ha Sindo Yoshin Ryu Jujutsu" unter der Leitung von Kaisho Tobin E. Threadgill. Die Sicht des Yoshin Kai weicht in wichtigen Punkten von den hier vertretenen Auffassungen ab.  Die DTB-Studien beruhen auf wissenschaftlicher Grundlage und beinhalten u. a. den Meister Yoshiyuki Takamura, seine Lehr-Methodologie, seine Lehr-Inhalte und seine Ansichten. Weiterhin geht es um Entwicklung Innerer Kraft, Abgrenzung GAIRIKI-NAIRIKI und historische Aspekte.

Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - die Matsuoka-Mainline

Ryuso (Gründer) Katsunosuke Matsuoka kombinierte Kenjutsu und Jujutsu zu einer neuen Kunst, die er Shindo Yoshin Ryu Jujutsu nannte. Von dieser "Weidenherz-Schule" spaltete sich 1895 sein Schüler Shigeta Ohbata ab. Dies geschah im Einverständnis von Katsunosuke Matsuoka, dessen Linie künftig die Hauptlinie genannt wurde.

Yukiyoshi Takamura über "Nihon Koryu"

IIn gewissen Kampfkunst-Kreisen ist die Zugehörigkeit einer Stilrichtung zum "Nihon Koryu" ein wichtiges Kriterium. Das Bewahren über lange Zeiträume und die unveränderte Weitergabe macht das Shindo Yoshin Ryu ja auch für die sino-japanischen Forschungen so interessant, weil die zugrundeliegende These lautet: "Im Tai Chi ist viel verloren gegangen, was sich in anderen Inneren Kampfkünsten vielleicht erhalten hat. Doch kann man die von Yukiyoshi Takamura gegründete Nebenlinie wirklich als "Koryu" einordnen? Bei strengen Maßstäben eventuell nicht - die Meinungen von Experten gehen auseinander zumal Y. Takamura persönlich recht unklar dazu Stellung bezogen hat. Es scheint Takamuras Schülern wichtiger zu sein als dem Meister selber. Weitere Recherchen wären also hilfreich und weiterführend auch für die Forschungen des Dachverbandes DTB.

Hinweis: Wir stehen zur Stilrichtung Takamura-SYR in keinerlei Beziehung. Wissenschaftliche Korrektheit erfordert die Berücksichtigung der unterschiedlichen Einordnungen als Koryu angesichts der vom Gründer vorgenommenen Änderungen. Internationale Internet-Recherchen zu Takamura/Ohbata und traditioneller Überlieferung ergeben ein diffuses Bild. Ausgangspunkt ist Y. Takamuras eigene Darstellung und Quellen wie diese: "Takamura's opinion on this topic caused frequent misunderstandings as he occasionally commented that Shindo Yoshin ryu was not koryu." (zitiert nach   http://www.budoseek.net/vbulletin/showthread.php?8578-Questions-for-Toby-Threadgill).

 

Anmerkungen /h1>

wird fortgesetzt.

 

Annotations Takamura Shindo Yoshin Ryu Jujutsu

(1)

In the 1960's, Shigeta's grandson, Takamura Yukiyoshi re-organized the curriculum de-emphasizing the old kata in favor of a less structured and more dynamic practise based curriculum. If one now compares mainline SYR with the Takamura Ryuha they on the surface appear significantly different. Deeper investigation however will show that some of the kata are still performed exactly the same and all the core concepts remain intact. Takamura Sensei's reasoning for the changes he made are linked to his belief that concepts and principles drive an art's identity instead of kata. As the environmental and societal realities changed in which the art existed, the techniques had to change as well to remain practical. The time honored kata are now treated as the repository of the core concepts of the art, but it's technical application ocassionally looks very un-koryu. For this reason Takamura Sensei changed the "shin" character in Takamura ha Shindo Yoshin ryu from one that mean't "divine" to one that means "new". This was his way of signifying the his changes and avoiding confusion between the Takamura ryuha and mainline Shindo Yoshin ryu".
We are frequently asked if we are koryu jujutsu. Mainline SYR as founded by Katsunosuke Matsuoka barely qualifies as a koryu if at all in my opinion since it was founded around 1867-8. We prefer to say the Takamura ha Shindo Yoshin ryu is a gendai tradition whose origins have traceable roots to various koryu thru mainline Shindo Yoshin ryu and it's founder Katsunosuke Matsuoka. Toby Threadgill. Quelle: http://www.e-budo.com/archive/index.php/t-9760.html

(2)

Das Kanji für "Shindo", das ehemals "neu" bedeutete, wurde gegen das gleichlautende "Shindo" ausgetauscht, das "heilig" bedeutet. Man findet unterschiedliche Angaben, wann dies geschah und warum.

"...Takamura Sensei changed the "shin" character in Takamura ha Shindo Yoshin ryu from one that mean't "divine" to one that means "new". This was his way of signifying the his changes and avoiding confusion between the Takamura ryuha and mainline Shindo Yoshin ryu". http://www.e-budo.com/ archive/index.php/t-9760.html

Around this time /1875/  Katsunosuke chose to alter the spelling of Shindo Yoshin-ryu to reflect "divine willow spirit tradition" (神道揚心流) in contrast to "new willow spirit tradition" (新道揚心流). Source: http://www.koryu.com/library/tthreadgill1.html  .

"At this time /1875/ he established the Matsuoka Shindokan dojo, changing the meaning of Shinto Yoshin Ryu from “New Willow Spirit School”(新 道 楊 心 流) to “Sacred Willow Spirit School” (神 道 揚 心 流)". Quelle: http://www.malineage.com/ styles/Matsuoka-Ha-Shinto-Yoshin-Ryu?section=overview

(3)

DDie Schreibung Shinto Yoshin Ryu meint dasselbe.

(4)

Originaltext: Having undergone special training in Shindo Yoshin-ryu jujutsu as a boy, Yukiyoshi Takamura left Japan while a teenager and eventually settled in San Jose, California, USA. He operated a dojo in California in the 1960s and 70s choosing to provide rigorous training to a small group of dedicated students. His art, now called Takamura-ha Shindo Yoshin-ryu, embodies the philosophy and spirit of an earlier era of Japan adapted to a Western setting. Takamura's deep insights into the essence of martial arts will surprise and stimulate modern budo practitioners.

(5)

T. Threadgill erläutert: "The first kanji of the name originally translated into "新=New", but in the mainline branch the kanji for "new" was eventually changed into the homophonic "神=sacred". The name of the school may also be transliterated as Shintō Yōshin-ryū, but the koryu tradition should not be confused with the modern school. Takamura-ha Shindo Yoshin-ryu, embodies the philosophy and spirit of an earlier era of Japan adapted to a Western setting. Takamura's deep insights into the essence of martial arts will surprise and stimulate modern budo practitioners. SYR is a sogo bujutsu or comprehensive martial arts tradition. Teachings include both classical weaponry and empty handed applications, studies that were historically embraced by the warrior class of feudal Japan".

 

Distanzierung Takamura-Ha Shindo Yoshin Ryu

Die Takamura-Ha ist eine eigenständige Organisation mit eigenem Angebot und Richtlinien. Dazu steht der DTB in keinerlei Beziehung. "Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Study Group Saarland":Der DTB steht in keinerlei Beziehung zur "Takamura Shindo Yoshin Ryu Studygroup Saarland". Eine Zusammenarbeit besteht nicht. Die Takamura Shindo Yoshin Ryu Study Group Saarland ist eine eigenständige Organisation mit eigenem Angebot.

Yukiyoshi Takamura on H. Otsuka

Wado Ryu Jujutsu Kempo (karate) founder Hidenori Otsuka was a man of exceptional reputation. He held a menkyo kaiden in Shindo Yoshin Ryu (he received his license from Tatsusaburo Nakayama Sensei around 1921). This is why Shindo Yoshin Ryu Jujutsu is well-known in the Japanese karate world. In an interview TSYR founder Yukiyoshi Takamura says "I understand that Shindo Yoshin-ryu does not generate much interest within the Wado-ryu now". And he also expresses his hopes "that Wado-ryu does not loose its jujutsu roots which makes it one of very few karate styles to have a bujutsu heritage ... Sport karate matches seem to drive the future of Wado-ryu away from its jujutsu roots"(source: shinyokai.com/Takamura%20interview.pdf).

FAQ Takamura-Ha Shindo Yoshin Ryu

Sportvereine/ Karate-Verbände, autorisierte Dojos, workgroups schicken ihre Trainer auf Lehrgänge. Kann über das dort Erlernte frei im Internet publiziert werden? Für den Bereich des Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu berichtet der DTB demnächst in einem Artikel. S. auch die DTB-Distanzierung: Die Takamura-Ha ist eine eigenständige Organisation mit eigenem Angebot und Richtlinien. Dazu steht der DTB in keinerlei Beziehung. Distanzierung/ Hinweis zur "Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Study Group Saarland"

Lesetipp:  Push Hands (Tuishou)

Der neue Push-Hands-Essay von DTB-Ausbilder Dr. Langhoff beleuchtet die ganze Bandbreite des "Push-Hands (Tuishou)" aus ideologie-freier Sicht, denn der Autor, Dr. Langhoff, ist keiner chinesischen Dynastie zu Loyalität und Gehorsam verpflichtet. Hier beschreibt der DTB-Ausbilder die Grundzüge der Tuishou-Thematik in Forschung, Unterricht und Lehre. Wenngleich Push Hands seine einstige Strahlkraft immer mehr verliert, so sollte man sich dennoch mit den Partnerübungen intensiv befassen. Mit dem Tuishou-Thema sind wir mittendrin im Herz des Tai Chi Chuan - und auch des Qigong. Denn bei den "Schiebenden Händen" geht es im Endeffekt um "Innere Kraft" - und damit um den Einsatz der "Qi-Energie (Fajin)". Zentrale Themen sind "Sung-Entspannung", "Yin-Yang-Philosophie" und "Resilienz". Quelle: Tuishou / Pushing Hands.