Shindo Yoshin Ryu Jujutsu - DTB / Tai Chi Zentrum Hamburg e.V.

Shindo Yoshin Ryu Jujutsu

DTB-Schule Tai Chi Zentrum Hamburg e.V., Sparte Kampfkunst/ Kampfsport

Contrastive (Sino Japanese) Taiji Research - DTB Workgroup Shindo Yoshin Ryu Jujutsu Germany

Given the controversal and somtimes quite aggressive comments that surfaced on the web recently, more and more proponents of scientific study are trying to put the debate back to its feet. Prejudice and conjecture are not the solution but part of the problem! For a related topic see Facebook post "Social Media Mob Rule": More and more informed experts are discouraged from spending the time and attention to make quality entries for fear that accurate and time-consuming work could be quickly deleted. This editorial vandalism is possible, as Wikipedia allows the participation of anonymous editors.

Tobin E. Threadgill Sensei - DTB Distancing

To avoid misconceptions and confusion we have chosen to "distance" ourselves from Tobin E. Threadgill Sensei / Takamura ha Shindo Yoshin Ryu. We are not part of Yoshin Kai and we are not teachers of TSYRJ. Contrastive research is the main reason for delving into the topic. From this vantage point there have arisen quite a variety of questions, arguments and discussions, which may be helpful for practitioners of taijiquan and qigong. Many of these are used to looking outside the box. Mr. Threadgill´s teaching and seminarsnot only inspire many wado karateka but increasingly also DTB instructors. Remember that e. g. Shingo Ohgami Sensei practices taijiquan, shindo yoshin ryu jujutsu and wado karate. His forthcoming book (together authored with Tobin E. Threadgill) will surely be of special significance and will shed more light on internals).

FAQ Sensei: Tobin E. Threadgill, Yukio Takamura, Hironori Otsuka

A number of contextual FAQ are dealt with elsewhere. They include Y. Takamura und H. Otsuka. Here we have to confine ourselves to the topic of "Nairiki-No-Gyo" and Tobin E. Threadgill. All information is publicly accessible (Source,  detailed bibliography, Social Media and FAQ Toby Threadgill see annotation 1).

Toby Threadgill Sensei/ Menkyo Kaiden TSYR

Toby Threadgill is one of only three people in the world to be awarded a menkyo kaiden (license of full transmission) in Takamura-ha Shindo Yoshin-ryu. He presently functions as the kaicho (administrative head) of the Takamura ha Shindo Yoshin Kai worldwide and overseas instruction at the Shindo Yoshin Kai Hombu Dojo. Toby Threadgill "is the only one actively teaching menkyo kaiden Shindo Yoshin Ryu practitioner in the world". See Toby Threadgill Seminars Europe.

Abundant information about Toby Threadgill, Yukiyoshi Takamura, TSYR studygroups, principles, techniques and curriculum has been easily accessible via the web for many years. But the truth of the matter is that a considerable number of details still remains unclear. Careful scrutiny is necessary to avoid errors and confusion! A DTB workgroup in Hamburg publishes all its gleaned material to make it easier to assess its value for contrastive research of taijiquan, push hands and development of internal power (qigong, chi kung).

Another online source of information are discussion boards and forums. It is significant that authors often disagree - quite different from articles on TSYR-seminars. Bloggers often claim a sovereignty of interpretation which makes serious reasoning much more difficult if not impossible . . .

The large and growing amount of non-public documentation in our posession will - due to some wishes - not be shared with the readership. We are very much indebted to all the contributors - thank you! We still seek after more authored information for future posting.

Toby Threadgill

Source: http://www.koryu.com/bio.html#tthreadgill

Toby Threadgill began his martial arts training in 1978 in Santa Barbara where he studied western fencing under USN Capt. Hart Kait. He has since trained extensively in Wado-ryu karate, muay thai boxing, jujutsu, aikijujutsu and Jeet Kune do. In 1985 Toby Threadgill initiated training under Takamura Yukiyoshi, headmaster Takamura-ha Shindo Yoshin ryu. In 1992 he founded the Soryushin Dojo and in 1994 was appointed a branch director of the Takamura-ha Shindo Yoshin Kai. In 1999, he was one of three people to be awarded a menkyo kaiden in Takamura-ha Shindo Yoshin-ryu. Following the passing of Takamura Yukiyoshi in 2000, he was asked by the other TSYR branch directors to accept the position of administrative head (kaicho) of the Takamura-ha Shindo Yoshin Kai. He currently oversees instruction at the Shindo Yoshin Kai Hombu Dojo and maintains a busy international teaching schedule. Toby Threadgill as the TSYR kaicho inherited an extensive collection of historic documents and densho associated with his teachers research into the numerous branches of Yoshin ryu jujutsu. source: T. Threadgill.

Toby Threadgill Book

Taiji-Qigong-instructors keep asking for books by Toby Threadgill on TSYR-internals. Up to now there aren´t any - we will keep you informed. Toby Threadgill continues the research started by his teacher Yukiyoshi Takamura and is now working in partnership with budo historian and author Shingo Ohgami. Their first book is currently in progress. So as of now there are no books by Toby Threadgill.

Toby Threadgill - Häufige Fragen der DTB-Lehrer in Deutschland

Geheim gehaltene Prinzipien und Techniken chinesischer "weicher Kampfkunst" gelangten früh nach Japan und beeinflussten z. B. Y. Akiyamas Yoshin Ryu. Durch Y. Takamura verbreitete sich abgeänderte, weiter entwickelte Stilrichtung in den USA. Durch den Takamura-Schüler Toby Threadgill und das von ihm geleitete Yoshin Kai werden "Internals" weltweit immer bekannter. Zu den Interessierten gehören Aikidoka, Karateka und nicht zuletzt auch Praktizierende des Tai Chi. Der Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB hat für seine Lehrbeauftragten häufige Fragen zusammengestellt. Signifikant häufig nachgefragtes Thema sind Die Tai Chi Prinzipien. Siehe auch: Archiv DTB-Lehrerfortbildung und Kooperationen: Lehrgang Hamburg 2013.

Tetsuzan Kuroda - ein Samurai-Krieger in der heutigen Zeit

Toby Threadgill berichtet häufig von seinen Treffen mit Tetsuzan Kuroda - und in der Tat ist dieser Meister eine beeindruckende Persönlichkeit. Seine Videos demonstrieren dies klar und auch sein Interview (erschienen in Aiki News #95, 1993) ist sehr lesenswert. In der Welt der traditionellen japanischen Kampfkünste bildeten Kata, also die festgelegten Formen die Essenz der Technik und garantierten die Integrität des Kampfkunst-Systems über die Zeitläufe.  Kuroda Sensei ist das Oberhaupt der Kuroda-Familie und bewahrt deren Erbe. Das Interview bietet einen tiefgehenden Einblick in das Kata-Konzept und die Psychologie von Samurai-Kriegern heutzutage.

Turn- und Sportvereine als Foren für offenen Austausch

Asiatische Kampfkünste sind historisch gesehen als esoterisch einzuordnen - man denke nur an die "Geheimnis-Krämerei" vieler Verbände, Sport-Studios und Clubs. Althergebrachte Tugenden wie Loyalität, Gefolgschaft und Gehorsam kommen oft noch hinzu. Auch die weit verbreitete "anekdotische Evidenz" asiatischer Heilkunde wie die auf dem Yin-Yang-Prinzip basierende "Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)" mit Begriffen wie "Qi /Ki" oder "Meridiane" repräsentiert eine allzu eng gefasste Weltanschauung.

Hier erweisen sich gerade Turn- und Sportvereine als ein effektives, leicht zugängliches Forum, um solche "geschlossene Weltsichten" in unseren westlichen Gesundheitssport zu integrieren, Fremdes verständlicher zu machen und neue Kontakte zu knüpfen. Hier hatte das Tai Chi Zentrum mit seinen bundesweiten Mitgliedsvereinen schon immer eine wichtige Vorreiterrolle inne. Der gemeinnützige Verein ist seit 1989 Mitglied des Hamburger Sportbundes HSB und trägt seit 1992 ein Prüfsiegel für Weiterbildung. Webseite /Mitglieder-Login / Downloads: Deutschland Verband/ Verbände.

Sport-Angebote

Eine große Zahl von Hamburger Sportvereinen, Schulen für Kampfkunst/ Selbstverteidigung sowie Dojos unterrichten Jujutsu-Stilrichtungen. Auch Shindo Yoshin Ryu wird kompetent gelehrt.

Tobin E. Threadgill und Seminar-Sportangebote/ Sportvereine

Weiterhin offen sind Fragen zu den von Tobin E. Threadgill persönlich geleiteten Seminaren und Sportangeboten mit dem Inhalt Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. Mehrere "Allgemeine Turnvereine (ATV)" in Deutschland lassen sich recherchieren, bei denen Toby Threadgill Lehrgänge geleitet hat. Geht es also bei Seminaren um eine Art "Commodity (Handelsware)"? Angesichts der Seminar-Einstufung von Sportvereinen/ Sportverbänden/ Allgemeinen Turnvereinen (ATV) als "Sportangebot" liegt diese Vermutung nahe. Doch die interne TSYR-Einordnung als "Koryu" müßte dies ausschließen und es liegen allseits bekannte Verlautbarungen vor, denen zufolge eine solche "Vermarktung (Commodity)" gegen die TSYR-Richtlinien verstoßen soll.

Toby Threadgill (Shindo Yoshin Ryu) - Soziogramme Schüler-Lehrer

Die Soziogramme der Lehrer-Schüler-Beziehungen sind kostenlos downloadbar beim Taijiquan-Qigong-Bundesverband DTB. Ebenso die Familien-Soziogramme Ohbata und Masuoka. Mit Soziogrammen kann man Lineage, Stammbäume, und doe mitunter recht komplexe Genealogie im Besonderen und Allgemeinen graphisch/ visuell anschaulich darstellen. Tags: Threadgill Sensei Seminars, Internals, Koryu, Contrastive research

Yukiyoshi Takamura zur Rolle / Wichtigkeit von "Internals" / Kampfkunst-Prinzipien

 Kein geringerer als Yukiyoshi Takamura vertrat folgende Idee: Vergleicht man östliche Künste, so sollte man als Kriterum nicht die technische Ausführung von Techniken nehmen sondern die zugrundeliegende Theorie, die Prinzipien. Auch der gegenwärtige Linienhalter seiner Stilrichtung, Tobin E. Threadgill Kaisho, hält diesen Vorschlag für faszinierend. Ähnlich ist auch der DTB-Standpunkt: Die Taijiquan-Prinzipien lassen sich mit denen anderer "weicher, innerer" Kampfkünste vergleichen. 

Shindo Yoshin Ryu, Wado Ryu und Taijiquan - sino-japanische Studien von Dr. Stephan Langhoff, Hamburg

Dr. Langhoff Tai Chi Wado Ryu ForschungWeltweit werden fernöstliche Kampfkünste des Budo/Bujutsu und Wushu erforscht. Und letztlich ist wohl jeder Praktizierende ein "Forscher", denn die stetige eigene Weiterentwicklung "auf dem Weg" steht ja immer im Vordergrund. Wenngleich vieles nicht in Worte und Ergebnisse zu fassen ist, so haben doch geschriebene Unterlagen wie historische Überlieferungen einen großen Wert. Meine Recherchen sind ein Stück vorangekommen. Ich habe durch den Aufruf des DTB laufend direkten Zugang zu weiteren Materialien erhalten - vielen Dank!

 

Dr. Langhoff über Wado-Ryu-KarateIch, Dr. phil. Stephan Langhoff bin in erster Linie Wado-Karateka. Auch befasse ich mich mit östlichen Gesundheitsübungen wie Qigong und Tai Chi seit fast 50 Jahren. Bereits seit 1969 wurde ich von Teruo Kono im Wado Ryu Karate unterrichtet - bis zu seinem Tode im Jahre 2000. Sein Lehrer Hironori Otsuka war ein berühmter Meister des Shindo Yoshin Ryu, einer Samurai-Kampfkunst, die zum Jujutsu zählt. Der Bezug zum Tai Chi ergibt sich durch die Historie und die Prinzipien: Als Hironori Otsuka das von ihm entwickelte Wado-Ryu-Karate 1934 offiziell eintragen ließ, gab er als Gründervater Yoshitoki Soribei Akiyama an. Dieser Samurai hatte 1632 eine Jujutsu-Stilart entwickelt, die auf chinesischen Prinzipien basierte, demzufolge Weichheit Stärke besiegt. Ihr Name "Yoshin-Ryu" bedeutet "Schule des Weiden-Geistes/ Herzens" und nimmt die Nachgiebigkeit des Weidenbaums zum Vorbild, von dem die Schneelast abrutscht, bevor der Ast bricht. Jeder kennt Vergleichbares aus dem täglichen Leben: Wenn man einen Ast biegt und er beim Loslassen in seine ursprüngliche Lage zurückschnellt. Diese Dynamik oder Explosivität geht weit über bloße Nachgiebigkeit oder Flexibilität hinaus. Eine ähnliche Meinung vertritt auch Ellis Amdur.

Dr. Stephan Langhoff Wado Ryu Tai ChiDr. phil. Stephan Langhoff ist Geschäftsführer im Dt. Taichi-Bund. Der promovierte Philologe belegt mit vielen Beispielen aus Theorie und Praxis, dass Wado-Ryu-Karate aufgrund seiner besonderen historischen Entwicklung Gemeinsamkeiten mit dem Tai Chi Chuan (Taijiquan) aufweist. Er sagt: "Wichtig ist mir, durch meine Thesen übergeordnetes Neues beizusteuern zu den Gemeinsamkeiten von chinesischen und japanischen Kampfkunst-Systemen".  Quelle: Archiv Tai Chi Zentrum Hamburg e. V.

 

Neuer Arbeitskreis Hamburg

Hamburg ist eine Hochburg des Wado-Karate und auch des Tai Chi. Forschungen zu TSYR/ Yukiyoshi Takamura gehören dazu. Die Bildung eines Arbeitskreises in Hamburg erfolgte 2013. Gründungsmitglied Dr. Langhoff sagt: "Die chinesischen Verbindungen bezüglich Historie und Eigenschaften des Wado-Karate sollten das Taijiquan, Qigong und Faszien-Forschung mit einbeziehen. Dabei kommen den Nairiki-Kata des Takamura ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu vermutlich eine Schlüsselrolle zu. Unterrichtet werden sie weltweit von Menkyo Kaiden Toby Threadgill aus Evergreen (Colorado USA). Siehe dazu sein geplantes Buch und seine Studien mit Shingo Ohgami (Schweden). Ziel des AK ist eine Übersicht wichtiger Zitate und Belege. Eingearbeitet werden auch die Materialien von Teruo Kono, dem berühmten Wado-Meister aus Hamburg."

Workgroup Toby Threadgill Hamburg/ Seminar-Vorbereitung 2012: Mehr zum Hamburger Seminar 2013 mit Menkyo Kaiden Tobin E. Threadgill (Takamura ha Shndo Yoshin Ryu Jujutsu folgt. Seminar-Berichte/ Feedback, Themen, Stundenplan, Teilnehmer-Zertifikate, Glossar und Auswertungen.

Bibliographie / Literatur / Zitate / Quellen-Angaben

Betrachtet man Wado-Karate und seinen Gründer H. Otsuka von einer höheren stilart-übergreifenden Warte aus, so eröffnet sich die Einzigartigkeit dieser Stilrichtung. Für vergleichende Forschungen interessieren sich mittlerweile immer mehr Wado-Karateka. Dazu gesellen sich etliche meiner Taiji-Schüler. Da ihnen naturgemäß japanische Hintergründe nicht vertraut sind, erstelle ich hier eine kleine Argumentationshilfe (s. dazu auch meine Vokabel-Liste mit japanischen Fach-Termini).

Glücklicherweise gibt es einen reichhaltigen Fundus mit Fach-Literatur - sowohl international als auch in Deutschland.

Sensei Tobin E. Threadgill Shindo Yoshin Ryu

Als wichtigste Autorität genannt wird Tobin E. Threadgill Sensei. Beispiele sind Artikel von Gunter Maier (Studygroup Saar) und Christina Gutz (Berlin). Beide sind Wado-Karateka und langjährige offizielle Schüler von Tobin E. Threadgill. In der Literatur-Liste finden sich auch einige aufschlussreiche Original-Zitate von Threadgill Sensei persönlich. Auch andere Schüler von Meister Threadgill haben sich in der Öffentlichkeit vielfach geäußert im Zusammenhang mit Wado-Ryu-Karate. In der Liste enthalten sind auch einige überaus fachkundige Hinweise von Wado-Karateka Bob Nash u. a. zum Thema "Tenchijin (Himmel-Erde-Mensch)2. Siehe dazu den Berliner Bericht zum Lehrgang mit dem leider verstorbenen Meister Robbie Smith aus Neuseeland.

Update Quotations (source: FAQ zu Toby Threadgill Sensei Seminar)

FAQ: Die Haupt-Bereiche waren:

1. Körperhaltung und Körperstruktur / Posture and body structure

2. Lineare und spiralförmige Energiewege / Linear and spiral energy paths

3. Wahrnehmung nach außen und nach innen Awareness/ Proprioception inwards and outwards

4. Körperliche und geistige Aspekte / Physical and mental aspects

 

Tobin E. Threadgill Shindo Yoshin Ryu

wichtige Internet-Ziate

Quotations

Menkyo Kaiden Tobin E. Threadgill, states: "The nairiki no gyo kata in Shindo Yoshin ryu ... are supposedly descended from southern Chinese martial traditions. So yes, they are essentially Japanese modifications of the Chinese daoyins found in many Chinese internal training traditions (Qigong) /emphasis mine/"

During a very ambitious interview Menkyo Kaiden Tobin E. Threadgill (Takamura-Ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu) explains some features of Nairiki - see these high-class quotes:

"Concerning “internal power,” this concept is likewise difficult to strictly define. There are as many definitions of this concept as there are schools claiming to teach it. In TSYR we have a series of kata called “Nairiki no Gyo.” These kata seek to cultivate specific body skills associated with developing internal energy. But what exactly are these skills and how are these kata employed to develop internal strength? As part of our gokui, I am not permitted to discuss them in detail outside the kai membership but I can give you a general idea of what they constitute. They are solo exercises that inculcate the proper balance, movement and muscular application utilized in our greater curriculum. These types of exercises are actually quite ubiquitous in Japanese jujutsu schools of the Edo Period, although they are rather unfamiliar to those outside the membership of specific Nihon koryu. According to Yoshin ryu lore, this form of body training was introduced to Japan from China in the mid-Edo Period. In the case of Yoshin ryu, the Nairiki no Gyo were specifically created adaptations of Chinese practices intended to augment the study and application of specific body skills required in Yoshin ryu’s greater curriculum". Source: http://www.aikidojournal.com/article?articleID=702&highlight=aikido

Around this time /1875/  Katsunosuke chose to alter the spelling of Shindo Yoshin-ryu to reflect "divine willow spirit tradition" (神道揚心流) in contrast to "new willow spirit tradition" (新道揚心流). Source: http://www.koryu.com/library/tthreadgill1.html  .

"Takamura's opinion on this topic caused frequent misunderstandings as he occasionally commented that Shindo Yoshin ryu was not koryu. ... As to the Takamura ha, it also gets fuzzy. Since the tradition was directly transmitted via a menkyo kaiden most people say it's still SYR and therefore koryu. Others note Takamura's adjustments to the curriculum in the 1960's and consider such changes a disqualification to consider TSYR koryu. " (zitiert nach   http://www.budoseek.net/vbulletin/showthread.php?8578-Questions-for-Toby-Threadgill).

Ohbata Shigeta, founder of what is now the Takamura ha SYR claimed that prior to 1900, significant weapon applications were included the Shindo Yoshin ryu training syllabus. With the popularity of Judo, mainline SYR slowly discarded much of the ( old-fashioned ) weapon applications in preference to a very Judo like, taijutsu heavy curriculum. Ohbata Shigeta ( SYR, Menkyo Kaiden) claimed his ryuha maintained most of old weapon syllabus and in fact added to it with influences from Shinkage ryu, Jikishinkage ryu and several others.

In the 1960's, Shigeta's grandson, Takamura Yukiyoshi re-organized the curriculum de-emphasizing the old kata in favor of a less structured and more dynamic practise based curriculum. If one now compares mainline SYR with the Takamura Ryuha they on the surface appear significantly different. Deeper investigation however will show that some of the kata are still performed exactly the same and all the core concepts remain intact. Takamura Sensei's reasoning for the changes he made are linked to his belief that concepts and principles drive an art's identity instead of kata. As the environmental and societal realities changed in which the art existed, the techniques had to change as well to remain practical. The time honored kata are now treated as the repository of the core concepts of the art, but it's technical application ocassionally looks very un-koryu. For this reason Takamura Sensei changed the "shin" character in Takamura ha Shindo Yoshin ryu from one that meant "divine" to one that means "new". This was his way of signifying the his changes and avoiding confusion between the Takamura ryuha and mainline Shindo Yoshin ryu".
We are frequently asked if we are koryu jujutsu. Mainline SYR as founded by Katsunosuke Matsuoka barely qualifies as a koryu if at all in my opinion since it was founded around 1867-8. We prefer to say the Takamura ha Shindo Yoshin ryu is a gendai tradition whose origins have traceable roots to various koryu thru mainline Shindo Yoshin ryu and it's founder Katsunosuke Matsuoka. Toby Threadgill. Quelle: http://www.e-budo.com/archive/index.php/t-9760.html.

Dr. Langhoff: "I am proud to be part of such a comprehensive network and growing community of open minded enthusiasts of Eastern systems of health and martial arts. Since I delved into the theory and practice of Eastern martial arts in the end of the sixties, I have been lucky enough to meet many fine teachers and comrades. Discipline, respect, restraint and last not least deliberate wording was taken for granted - many others will surely have experienced the very same. So much more was I startled when I personally found myself exposed to some furious critism with words I would not use myself. What struck me was not so much the threat to attack my reputation but rather their lack of factual knowledge and the unwillingness to even listen. Now I am a bit wiser: I understand I am part of a martial arts community which is split in those I knew all along and the others I came to know - not personally but from their demonstrated conduct. So I do give great credit to organisations who use criteria of temperament for discipleship/ enrollment (1). Food for thought.

Glossar: Grundlegende Fachtermini/ Vokabeln zum Taijiquan und Qigong

Glssar folgt demnächst

Fachtermini/ Vokabeln zum japanischen Budo/ TSYR/ Yukiyoshi Takamura

Auf Seminaren und in der Fachliteratur stößt man oft auf diese grundlegenden Begriffe - für nicht versierte Forschende hier eine kleine Liste von Begriffen Yukiyoshi Takamuras/ TSYR:

  • Anteho / Fuanteho = starke Linie / schwache Linie, Boden-Verbundenheit, Körperdynamik
  • Atemi = Schlag zur Ablenkung, Verwirrung
  • Ju Jutsu (Jujitsu) = Flexible Kampfkunst, Anpassung
  • Kake = Kontrolle zum Abschluss einer Übung
  • Kata = festgelegte Form, Solo und mit Partner (unterschiedliche Definition bei Otsuka)
  • Kuzushi = Brechen der Haltung, Verlust des Gleichgewichts
  • Musubi (Go / Ju) = Harte Verbindung / Weiche Verbindung, Partnerkontakt und Körperwahrnehmung
  • Nairiki No Gyo = Übungen für Innere Kraft
  • Sente = Initiative/ Angriff im Bujutsu: Go No Sen, Sen No Sen, und Sen Sen No Sen
  • Ten Chi Jin = Himmel-Erde-Mensch
  • Tsukuri = ("Machen") Eröffnung als Vorbereitung zum Werfen
  • Yoshin = Herz/Geist der Weide, Vorbild der chinesischen Weide mit aufrechten Zweigen (Salix sinopurpurea)

Tobin E. Threadgill Colorade (USA)

Toby Threadgill ist Kaisho des Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu. Auf seinen öffentlichen Lehrgängen demonstriert er auf höchst anschauliche Art das Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu Jujutsu. TSYR ist eine von der japanischen Hauptlinie abgespaltene Nebenlinie.

Hironori Otsuka

Forschungsleiter Dr. Stephan Langhoff hat Wado-Ryu-Karate ab 1969 bei Sensei Teruo Kono gelernt - bis zu seinem Tode im Jahre 2000. Dessen Lehrer war Meijin Hironori Otsuka, ein Meister des Shindo Yoshin Ryu. Dieser Budo-Stil gehört zur Samurai-Kampfkunst Jujutsu und wurde 1864 gegründet vom Samurai Matsuoka Katsunosuke.  Beziehungen zu Posture/ Structure: Nairiki und die Extra-Website Nairiki No Gyo

Yukiyoshi Takamura

Durch den fortschreitenden Niedergang des SYR in Japan ist die Rolle von Yukio Takamura immer wichtiger geworden. Seine nicht ganz klaren Aussagen, ob TSYR "Koryu" sei finden ein unterschiedliches Echo.

TSYR-Distanzierung

Vorsorglich möchte sich der AK-Hamburg von der Nebenlinie des Mainline Shindo Yoshin Ryu nämlich von Yukiyoshi Takamura distanzieren. Die AK-Mitglieder sind mit keinem Dojo des Takamura-ha Shindo Yoshin Ryu liiert. Eine Zusammenarbeit mit Tobin E. Threadgill besteht auch in der Forschung und Recherche nicht. Schwerpunkte des AK-Hamburg sind kontrastive Studien über Historie, Techniken, Prinzipien und Lehr-Methodologien.

AK-Hamburg: Literaturliste Threadgill/ Takamura / Otsuka

Weiter unten folgen Infos für Kampfkunst-Laien, die die meist englischsprachige Fachliteratur nicht zuverlässig einschätzen können. Wado-Karateka Dr. Langhoff erstellt für sie eine Argumentationshilfe mit Zitaten, Belegen und Kommentaren. Sie umfassen für SYR Meister Yukiyoshi Takamura/ Tobin E. Threadgill, Ellis Amdur, für Tai Chi Chen Xiaowang und Mike Sigman (als Beleg für die Notwendigkeit der DTB-Faszien-Forschung und der Meridian-Forschung/ Traditionelle Chinesische Medizin TCM).

Annotations/ Quotes.

1.

Views on Communities and discussions on internal body training: "Something I must confess I'm rather uncomfortable with is the idea that anyone should present themselves as the clearing house of expertise on this topic. I suppose it's a good thing that people are talking about internal body training but I also think its problematic when anyone starts appointing themselves as the public arbiters of who's got "it", and who doesn't. Budo is full of mutual masterbation societies so I really hope this "internal budo brotherhood" doesn't go off in that direction. I know that it is inevitable that personalities and skills will be discussed but I would hope these things be kept as positive as possible " Source: http://www.aikiweb.com/forums/showpost.php?p=216608&postcount=43.

2.

Tobin E. Threadgill Takamura-ha Shindo Yoshin Kai - research on lineage chart / Associations/ Genealogy / History / Branches